Hotel Logo

Isenbütteler Weg 56
38518 Gifhorn

/

Online buchen
Ihr persönliches Angebot
0800 123 13 13

Kostenfreie Buchungs- und Infohotline
Mo-Fr 08:00 - 18:00 Uhr

Das Leben Friedrich Gerstäckers

Das Leben Friedrich Gerstäckers

In Braunschweig, nur rund eine halbe Autostunde von unserem Hotel bei Wolfsburg entfernt, erwartet den Besucher ein deutschlandweit einzigartiges Museumserlebnis. Rund um den berühmten Abenteurer und Schriftsteller Friedrich Gerstäcker, seine Reisen und Bücher, drehen sich die Ausstellungen im Gerstäcker-Museum. Der Weltreisende hatte bereits seit frühester Jugend eine tiefe Verbundenheit zur Welfenstadt. Schließlich verbrachte Gerstäcker einen Großteil seiner Kindheit hier und fand auf dem Magnifriedhof seine letzte Ruhestätte. Gerstäcker wurde am 10.05.1816 in Hamburg geboren und starb im Alter von 56 Jahren an den Folgen eines Hirschschlags in der Nacht vom 30. auf den 31.05.1872, während er sich in der Vorbereitungsphase für eine große Asienreise befand. Neben Asien interessierte sich Gerstäcker insbesondere für das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, Amerika, in welches er bereits als 21-jähriger auswanderte.

Gerstäckers 1. Reise – eine gefährliche Überfahrt

Die Enge und Dramatik einer Schiffüberfahrt im 19. Jahrhundert kann der Besucher des Museums dabei aus nächster Nähe miterleben, denn Teile der Kabine eines Schiffes, wie es Gerstäcker auf seiner Reise verwendete, wurden 1:1 nachgebaut. Hierdurch wird auf eindrucksvolle Weise verdeutlicht, welche Strapazen eine solche Überfahrt für alle Beteiligten bedeutete. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass viele Menschen den Traum von der Freiheit bereits auf der Reise mit dem eigenen Leben bezahlten. Gerstäcker durchstreifte bei seiner ersten Reise, die sechs Jahre andauern sollte, den amerikanischen Kontinent von New York bis Toronto, vom Mississippi bis nach Texas, bis es ihn aufgrund von Heimweh wieder nach Deutschland zurück führte. Dieser erste Aufenthalt bildete jedoch nur den Auftakt zu Gerstäckers Reise- und Abenteuerlust.

Das Gerstäcker-Museum

Seine Erlebnisse und Abenteuer veröffentlichte er in seinem ersten Buch „Streif- und Jagdzüge durch die Vereinigten Staaten von Nordamerika“. Es sollten noch viele weitere, wie z. B., „Die Flusspiraten vom Mississippi“ und „Die Regulatoren von Arkansas“, folgen. Neben seinen Werken verfügt das Museum über zahlreiche Ausstellungsstücke, die dem Besucher die Welt Gerstäckers näher bringen. Zu Ihnen gehören eine Waffensammlung aus der Pionierzeit, der Tradingpost, ein Raum der einem amerikanischen Handelsposten nachempfunden wurde, sowie eine Nachstellung Gerstäckers Arbeitszimmers in Braunschweig. Das Museum wurde 1982 von der Gerstäcker-Gesellschaft e. V. in Braunschweig neben dem historischen Schloss Richmond eröffnet und zeichnet sich insbesondere durch seine Detailtreue aus, einen Aspekt, den man auch auf jeder einzelnen Seite in den Werken des Schriftstellers und Abenteurers Friedrich Gerstäcker entdecken kann. Gruppen ab fünf Personen können Führungen im Museum buchen. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie auf der Homepage des Museums. (Stand: August 2014)

Homepage Das Leben Friedrich Gerstäckers

MORADA Hotel Gifhorn | Isenbütteler Weg 56 | 38518 Gifhorn | Telefon: 05371 930-0 | Fax: 05371 930-499 | Freecall: 0800 123 13 13 | E-Mail: gifhorn@morada.de